×

Hinweis

Aimy H1 Heading: Kontext: com_content.article

LCN (Local Control Network)

 

Die Elektroinstallation macht zur Zeit eine grundlegende Wandlung durch: Die herkömmlichen Installationsgeräte wie Schalter, Taster, Sensoren, usw. werden ersetzt (oder ergänzt) durch kleine Computermodule. Diese Module fragen Taster ab, schalten/dimmen Leuchten, steuern Jalousien, regeln die Heizung, überwachen das Gebäude, usw. Alle Computermodule im Gebäude sind miteinander verbunden. So kann jedes Modul jedem anderen Informationen und Befehle übermitteln. Ein solches Netzwerk von Modulen ist ein Installationsbus.

LCN (Local Control Network) ist ein Installationsbus-System für Wohn- und Zweckbauten. Es übernimmt die Funktionen der herkömmlichen Elektroinstallation und perfektioniert diese:

  • Die Gebäude werden besser und komfortabler steuerbar.
  • Dank eigener Intelligenz spart LCN Energie bei Licht und Heizung.
  • Die Gebäude lassen sich leichter überwachen über Tableaus und Visualisierung.

Einsatzbereiche :

  • vom Einfamilienhaus (die Einstiegskosten für eine komplette Basisinstallation, die 8x schalten und 2x dimmen kann, liegen sehr niedrig)
  • bis hin zu den größten Gebäuden mit bis zu 30000 Modulen (über 500 000 Datenpunkte). Das größte Busobjekt in Deutschland wurde mit LCN realisiert.

 

weiter Informationen auf der Herstellerseite ISSENDORFF KG

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.